Segelreise in der Karibik Martinique

Guten Tag Frau Richter,
wir sind gut zurückgekommen und es hat uns auch gut gefallen. Der Transfer hat reibungslos funktioniert. Allerdings wäre es mir wohler gewesen, mehr als den Voucher in der Hand gehabt zu haben. Wir waren auch die einzigen, die den Transfer von Fort de France nach Le Marin hinzubuchen mussten. Aber wir sind deshalb auch nicht mit den anderen Gästen transfermäßig zusammengelegt worden.

Hat man in Paris einen Flughafenwechsel und beide Flüge zusammen mit Air France gebucht, dann muss man sich am Air France Customer Service unter Vorlage des Tickets und eines Ausweises das Busticket für den Air France-Bus ausstellen lassen. Dann bekommt man die Fahrt gratis, statt jeweils pro Person 21 Euro zu zahlen.

Es wäre angebracht gewesen, eine für die Reise ausführlichere Beschreibung zu bekommen, etwas mehr als im Angebot steht und auch ein paar Tipps, z.B. Adapter für die Steckdosen, kleine Scheine in Euro, damit man nicht zuviel Antillen-Dollar umtauschen muss.

Der Katamaran war ein Lagoon 620, ist sehr schön und geräumig mit 6 Kabinen. Unsere Kabine war als einzige allerdings nur von außen und unüberdacht zu erreichen, was bei den unerwarteten, teils kräftigen Regenfällen den Zugang eigentlich unmöglich macht.

Es gab zwei Kajaks, aber weder ein Surfbrett noch ein Wakeboard.

Die Ausflüge und sonstige Programmpunkte kann man nur empfehlen. Es ist allerdings fast unmöglich, in der teils kurzen Zeit selber zu organisieren. Deshalb ist man gezwungen, das vorgeschlagene Paket für 135 Euro zu nehmen. Oder ja, man bleibt allein an Bord zurück. Darüber sollte man vorher gut unterrichtet werden. Es gibt auch eine gute Beschreibung, die im Vorfeld dem Reisenden zukommen könnte.

Die Verpflegung war ausreichend und geschmacklich gut, aber die ersten Tage waren so beplant, dass ein Vegetarier kaum berücksichtigt wurde. Das sollte unbedingt im Vorfeld abgefragt werden, damit man vor Ort keine Überraschungen erlebt. Das Frühstück war für mich etwas karg, einige Konfitüren, Honig. Keine Wurst oder Käse, was man auf Verlangen aber bekommen hat. Früchte gab es zu jeder Tageszeit und auch ausreichend Wasser oder Kaffee.

Die Begrüßung nach der langen Reise haben wir uns auch etwas herzlicher vorgestellt. Wir standen vor dem Kat und erfuhren, dass es noch ein technisches Problem gibt. Diese Info kam vom Kapitän persönlich, der sich aber erst später zu erkennen gab. Dann gab es noch Missverständnisse darüber, ob wir ein Abendessen bekommen oder einen Snack oder wie auch immer. Klare Worte zur Begrüßung und genaue Aussagen uns müden Gästen gegenüber wären wichtig gewesen.

Diese Ausführungen sind in Übereinkunft mit Frau Zemp zusammengeschrieben. Es soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass Negatives überwiegt. Es war eine schöne Reise und wir hatten Glück auch mit der Harmonie an Bord.

Mit freundlichen Grüßen
Martin S.

Individuelle Reiseanfrage