Entspanntes Fliegen – Nur keinen Stress!

Mit diesen Tipps meistern Sie den Langstreckenflug

Reisefieber durch einfache Atemübungen wegatmen!

Tipps zum entspannten Fliegen

Eine einfache Variante dieser Atemübungen, eine Sauerstoffdusche quasi, heißt »4-7-8 Atemtechnik« und geht so:

Aufrecht und gerade hinsetzen, die die Füße vollständig flach auf den Boden stellen und dann tief durch die Nase einatmen und dabei langsam bis 4 zählen. Dann Atem anhalten, dabei im selben Tempo bis 7 zählen und beim folgenden vollständigen Ausatmen bis 8 zählen. Beim Ausatmen Schultern fallen lassen und das ganze nach Belieben 5 bis 10 mal wiederholen. Das entspannt und beruhigt. Hilft in allen Lebenslagen.

Wackeliges Flugwetter und Turbulenzen

Um zu vermeiden, sich bei unerwarteten Turbulenzen zu verletzten, sollten Sie während des Fluges immer angeschnallt bleiben. Erst recht, wenn Sie vor haben zu schlafen. Wenn Sie empfindlich sind, lassen Sie sich beim Check-In einen Sitzplatz über den Tragflächen geben, da ist das Geschüttel erfahrungsgemäß am geringsten zu spüren. Frei verkäufliche Medikamente gegen Reiseübelkeit können helfen, eventuell auftretende Übelkeit einzudämmen. Lassen Sie sich vor der Reise in Ihrer Apotheke beraten.

Eher kleine und leichte Mahlzeiten machen es dem Körper einfacher und trinken Sie während des Fluges nach Möglichkeit viel Wasser. Halten Sie sich mit Kaffee und alkoholischen Getränken zurück.

Thromboserisiko

Thrombosen können durch langes Stillsitzen ohne Bewegung entstehen. Vorbeugen kann man unter anderem durch Bewegung. Ein Gangplatz ermöglicht während des Fluges immer wieder einmal aufzustehen. Öfters Fußkreisen, An- und Entspannungsübungen der Beinmuskulatur und Zehenspiel halten den Blutfluss besser in Gang.

Am besten weite und bequeme Kleidung tragen, die nicht zwickt und einengt. Zu weiteren Maßnahmen wie Kompressionsstrümpfen und Heparinmedikamenten, die für Personen mit erhöhtem Thromboserisiko in Frage kommen können, fragen Sie vor der Reise unbedingt Ihren Arzt!

Reisen mit Kindern

Neben ausreichend Spiel- und Malsachen und dem wichtigsten Begleiter, dem Kuscheltier, sollten auch Kaugummi oder Kaubonbons im Handgepäck nicht fehlen. Kinder haben bei Start und Landung oft Probleme mit dem Druckausgleich. Kauen hilft, damit dieser Prozess leichter in Gang kommt.

Schwangerschaft und Flugreisen

Bis zur 36. Schwangerschaftswoche gibt es bei normal verlaufenden Schwangerschaften keine Einschränkungen für Flugreisen. Zur Sicherheit sollten Sie in jedem Fall vor der Abreise Ihren Arzt konsultieren um die Unbedenklichkeit sicher zu stellen und sich über mögliche Erleichterungen wie Kompressionsstrümpfe o. ä. zu informieren.

Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, sollten Sie in ausreichender Menge im Handgepäck mit sich führen. Sollte sich Ihr eingechecktes Gepäck verspäten, oder im schlimmsten Fall verloren gehen, ist es gut, wenn Sie wichtige Medikamente bei sich tragen.

Behinderte oder gebrechliche Personen

Während der Reise, vom Check-In bis zur Ankunft an Ihrem Reiseziel, können Sie besondere Services am Flughafen und während des Fluges in Anspruch nehmen. Unterstützung und Betreuung beim Umsteigen und Einsteigen bzw. Aussteigen kann angefordert werden.

Weisen Sie uns bitte bereits bei der Buchung auf eventuelle Sonderanforderungen hin, damit alle Vorbereitungen rechtzeitig getroffen werden können.

Jet-Lag

Beim Durchfliegen von mehreren Zeitzonen kommt der Schlaf-Wach-Rhythmus ordentlich durcheinander. Nach einem Langstreckenflug kann es einige Tage dauern, bis Ihr Körper wieder zu den gewohnten Wach- und Ruhezeiten zurückkehrt.

Schlafstörungen, Müdigkeit und Unkonzentriertheit können die unmittelbare Folge sein. Um den Jet-Lag etwas leichter zu verkraften hilft es, die Rückankunft nach Möglichkeit auf einen oder zwei Tage vor dem erneuten Arbeitsbeginn zu legen.

Der Jet-Lag zeigt sich häufig kräftiger ausgeprägt nach Reisen in West-Ost-Richtung, also Reisen »gegen die Zeit«, z.B. nach dem Rückflug von USA nach Deutschland oder nach dem Hinflug von Deutschland nach Asien.

Versuchen Sie auf Nachtflügen frühzeitig zu schlafen und vermeiden Sie schwere Mahlzeiten. Nach der Ankunft und in den folgenden Tagen sollten Sie sich möglichst viel dem direkten Tageslicht aussetzen. Bewegung an frischer Luft und Sonnenlicht hilft bei der Justierung Ihrer inneren Uhr.